Einige neue Zeichen der Zeit bestimmten das diesjährige Open Air. So begann das Festival schon in der Nacht zum Pfingstsonntag, als Sprayer ihre Grußbotschaften an die montags auftretenden Dortmunder Hip Hop Heroen TOO STRONG auf die bereits aufgestellten Müllcontainer und -tonnen sprühten und endete am Pfingstmontag Abend mit S-Bahn-Surf-Abgängen - auch eine Art den immer voller werden S-Bahnzügen Pfingstmontags Abend zu begegnen.

Es trudelte noch eine Rechnung ein, aus der hervorging, dass der Top Act BLACKEYED BLONDE, den wir zur übernachtung im relativ neu errichteten Übernachtungstrakt des Kulturzentrums Grend untergebracht hatten, einige Badetücher und Handtücher, sowie eine Wanduhr mit nach Süddeutschland genommen - dafür aber einigen Müll- und Unrat dagelassen hatten.

So schlecht war die Gage doch auch nicht!

 

 

Visuelle Eindrücke

  • All