Rekord-Kulisse, stimmungsvoller und friedlicher Verlauf und ein Wetter, das wir uns nach dem letzten Jahr auch verdient hatten und sogar zum Baden in der Ruhr verlockte, führten zu einem fast rundum gelungenen Festival.

Ignite und Born From Pain räumten wie gewohnt ab. The Lemonheads legten ein ungemein angenehmes Konzert hin. Evan Dando kramte dabei tief in seiner Songkiste und auch Robert Stadlober (Crazy, Sonnenallee…) entpuppte sich als wahrer Lemonheads-Fan (siehe Gallery). Die Two Gallants haben sich sicherlich ein größeres Publikum erspielt und auch alle lokalen Acts sowie auch die Elektronische Wiese (so voll wie noch nie) trugen sehr zum Gelingen des Festivals bei.

Passiert ist leider das, was eigentlich nicht hätte passieren dürfen: Im Jahr eins der Mitnahmebeschränkung auf einen Liter pro Person wurden die Schlangen vor den Getränkeständen unverzeihlich groß. Für's nächste Jahr geloben wir (Ver-)Besserung.

Visuelle Eindrücke

  • All