Vielleicht, ohne das letzjährige Festival miesmachen zu wollen, die um ein Jahr verschobene Jubiläumsveranstaltung. Hier stimmte alles: Rekordbesuch (mindestens 15.000 im Tagesdurchlauf), Musik, Stimmung und, last not least, natürlich die Musik.

"Tausende Musikfans verwandelten gestern die S-Linie 6 in eine rollende Kneipe und das Gebiet um den Werdener S-Bahnhof in ein wahres Löwental."
(WAZ v. 21.05.02)

Musikalisch bedienten Hyproglow und vor allem Seng:Fu wieder die härtere Fraktion. Reinsten und feinsten femininen Punkrock boten die aufstrebenden Boonaraas. Black Milk bestachen durch Musikalität und tollen Sänger und Pale unterbrachen extra ihre Aufnahmen zum neuen Album, um im Löwental zu beweisen, dass sie die Emo-Rockband Deutschlands sind. Das Xaver Fischer Trio spielt technisch perfekt und bediente die Club Fraktion und dann kam das:

"Die Sonne sinkt und wird erst durch Gentleman & Far East Band ersetzt. Nun greift Reggae profeßionell nach den Sitzengebliebenen. Die Wiese tanzt, brüllt mit, stapelt sich auf tragfähigen Schultern. Gentleman........hat die Show und den Soul, das Publikum orgiastisch ins Jamaika-Feeling zu beamen."
(Werdener Nachrichten v. 23.05.02)

Visuelle Eindrücke

  • All