Chai Khat

Das Trio Chai Khat stammt aus Essen, aber ihre Herkunft hört man ihrer Musik nicht an. Schon als die Jungs vor drei Jahren ihren allerersten Track veröffentlichten, wurden sie von zahlreichen Blogs und Magazinen wie dem NME für eine Band aus Brooklyn gehalten. Jetzt steht die Veröffentlichung ihres ersten Albums bevor. Was bisher geschah: Wer mit dem allerersten, veröffentlichten Track schon internationale Pressestimmen einheimsen kann, hat scheinbar alles richtig gemacht. Im Falle von dem Trio Chai Khat hat das allerdings eine lustige Vorgeschichte. Weil die Jungs von ihren Freunden ehrliches Feedback wollten, hatten sie sich die Mühe gemacht mit extra angelegter Hotmail-Adresse ihren ersten Track "Ghosts In The Void" zu veröffentlichen ohne ihre Identität preiszugeben. Als Herkunft hatten sie zur Verschleierung einfach Brooklyn angegeben. Tatsächlich haben das dann zahlreiche Blogs und Magazine so aufgegriffen und über die Band berichtet. "Das war ziemlich wohlwollend und ziemlich nett und ziemlich genau getroffen, was wir da musikalisch machen. Und weil es auch vom NME kam haben wir uns natürlich sehr gebauchpinselt gefühlt", erklärt Bassist Kai. Seitdem haben die Jungs an ihrem Debüt-Album geschraubt, das nun endlich bald rauskommen soll. Mit Veröffentlichung der ersten Single "Hail Satin" im Dezember gab es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack. "Das ist im Grunde Indie-Pop, aber mit sehr vielen Synth-Wave-Einflüssen, weil wir da alle ein sehr starkes Faible haben für so 80er-Synth-Bands." Das hört man auch, dabei bleibt das Trio aber immer sehr geschmackssicher und klingt trotzdem zeitgemäß. (Quelle: 1Live)